Home / Band / History / Sound / Galerie / Presse / Termine / News / Gästebuch / Links / Impressum / myspace Routenplaner


Bandgeschichte

Die drei Mädels von Mortisha lernen sich bereits in der Grundschule kennen. Ihr gemeinsames Interesse für Musik bringt sie einander näher und es entwickelt sich schnell eine Freundschaft
zwischen den Mädchen.
Die ersten Schritte in die Musikwelt beginnen, als Susanne und Judith (zu der Zeit elf Jahre alt) in einem Jugendclub in Berlin-Pankow anfangen, Gitarrenunterricht zu nehmen.
Ihre Lehrerin merkt schnell, dass die Mädchen unglaublich gerne singen und entscheidet sich kurz darauf, ihnen Gesangsunterricht zu geben. Dort kommt auch Franziska dazu.
Der erste Schritt ist also getan.

Mit vierzehn Jahren gründen die Mädels eine Band, da sie schon lange ihre Leidenschaft für die Musik teilen.
Im Domino-Tonstudio und Übungszentrum findet sich schnell eine Probe-Möglichkeit.

Von dort an gibt es die Band, die sich zuerst auf den Namen „Soporific“ (engl. Schlafmittel) tauft.
Zum Glück entscheidet man sich bald um, da der Name nicht gerade dem Temperament der Band entspricht.
Kurz darauf nennen sie sich „Mortisha“ , in Anlehnung an die Comic-Reihe „The Addams Family“ des amerikanischen Zeichners Charles Addams.

Im Jahr 2004 lernen sie den Berliner Musikproduzenten und Musiker Thommy Krawallo kennen. Die Coversongs von Nirvana und Guns’n’Roses fliegen in die Ecke und die Band macht sich in Zusammenarbeit mit Thommy daran, eigene Stücke zu schreiben und zu komponieren. Gleich darauf produziert Thommy mit der Band die erste Demo-CD.
Die Songs sind ausnahmslos auf deutsch und befassen sich mit den kritischen Dingen des Lebens.

Kleinere Auftritte folgen, die Band wird in der Gruppe stärker und Thommy Krawallo unterstützt die Mädels als Gastmusiker an der E-Gitarre.

Bis heute spielten Mortisha bereits in zahlreichen Clubs, u.a. als Support von den Starfuckers, Monokel und Engerling und auf einigen Festivals in Berlin, Sachsen und Thüringen,

Die Arbeiten am ersten Studioalbum laufen auf Hochtouren und die Band ist bereit, durchzustarten.